Workshop Extreme

8. Internationaler Workshop – Vorträge

17 Referenten aus den verschiedensten Sektoren

17 Referenten teilten beim 8° Internationalen Workshop über Afrikanisches Mahagoni ihr Wissen und ihre Projekte mit den Teilnehmern. Dabei reichten die Inhalte von der Zertifizierung, über die Finanzierung hin zu informationstechnologischen Lösungen für Waldbestände. Die angebotenen Themen waren vielfältig und den Zuhöhrern wurde in einer Vorlesungsreihe am Vormittag und in einer weiteren Vorlesungsreihe am Nachmittag ein abwechslungsreiches Programm geboten. Die Vorträge wurden jeweils mit Podiumsdiskussionen der Redner abgeschlossen, in denen auf individuelle Fragen der Teilnehmer speziell eingegangen wurde.

Teilnehmer Workshop

Die Vortragsreihe am Vormittag

Den Anfang machte der Geschäftsführer des IBF, Solano Martins Aquino.
Er informierte über Eigenschaften und Anforderungen von Afrikanischem Mahagoni (khaya ivorensis) und stellte die besten Vorgehensweisen zur Bestandsbegründung vor. Der studierte Biologe ging dabei vor allem auf forstwissenschaftliche Aspekte ein.
Im folgenden Vortrag präsentierte der Künstler und Handwerker Pedro Petry seine Arbeiten mit Afrikanischem Mahagoni. Er fertigt in Handarbeit hochwertige Dinge aus verschieden alten Bäumen an. Seine Produktpalette reicht von Blumenvasen, über Waschbecken, hin zu massiven Tischplatten.(http://www.pedropetry.com.br/)
Fernandro Penteado informierte im Anschluss über die Möglichkeiten zur Finanzierung von forstlichen Projekten. Er legte verschiedenste finanzielle Aspekte dar und zeigte Wege auf, wie Investoren Ihr Projekt finanzieren können. (http://www.agricultura.sp.gov.br/quem-somos/feap-credito-e-seguro-rural/feap-linhas-de-financiamento/)
Luis Scheffler, der die brasilianische Firma Consufor vertrat. erläuterte Strategien für das Geschäft mit Holz und weiteren forstlichen Produkten. Seine Firma berät die Industriesektoren Holz, Forstwirtschaft und Agrartechnik.
(http://consufor.com/)
Nachdem Julio Cesat Cabral über die Mechanisierung von Durchforstungen gesprochen hatte, und Sonja Späth (IFA) die Attraktivität der brasilianischen Forstwirtschaft für deutsche Investoren erläutert hatte, fand die erste Podiumsdiskussion statt.
Bei dieser wurde vor allem über Pflanztechniken, Anbauzyklen und Bewirtschaftung von Plantagen mit Afrikanischem Mahagoni gesprochen.
Unter der Moderation von Higino Aquino debattierten Solano Aquino, Pedro Petry, Luis Scheffler und Julio Cesat Cabral  gemeinsam mit den Teilnehmern über verschiedene Themen, bevor es dann in die wohlverdiente Mittagspause ging.

Luis Scheffler

Die Vortragsreihe am Nachmittag

Den Beginn der Vortragsreihe am Nachmittag machte Daniele Vilela von FSC Brasilien, die die Zertifizierung von Holz durch FSC vorstellte.
Sie legte Abläufe, Vorgehensweisen und Techniken dar, die bei den Zertifizierungsvorgängen von erheblicher Bedeutung sind.
(https://br.fsc.org/pt-br/contato)
Ihr Kollege Bruno Brazil, der ebenfalls FSC vertrat, erläuterte im Anschluss die Zertifizierung von Produktionsschritten bei der Plantagenwirtschaft mit Afrikanischem Mahagoni. Er präsentierte Chancen und Möglichkeiten im Zusammenhang mit Ökosystemdienstleistungen und CO2-Kompensationsprojekten.
Interessante Aspekte aus dem Waldschutz stellte Carla Papai vor, die über die Bekämpfung von Ameisen und anderen Schädlingen sprach.
Der Vortrag von Ronaldo Marotti handelte von der Waldbrandgefahr bei Plantagen in Brasilien, den Risiken des Investments un den dazugehörigen Versicherungen. Er stellte die Homepage http://www.forestranger.com.br/ vor, auf der jederzeit aktuelle Angaben zur Waldbrandgefahr eingeholt werden können.
Christian Lemke, Geschäftsführer der International Forest Aliance, stellte dem Publikum das Unternehmen vor und gab interessante Einblicke in die junge Unternehmensgeschichte.  Er erläuterte die besondere Kooperation zwischen IFA und IBF und zeigte Projekte, die durch diese Zusammenarbeit bereits erfolgreich durchgeführt werden konnten. Dieser Vortrag weckte bei vielen der Zuhörer Interesse am deutschen Markt.

Geschäftsführer IFA

Forstliche Projekte im Sinne einer Crowd Economy/ Crowd Founding waren Thema des Vortrags von Gilberto Derze. Er begann mit Basics über dieses Geschäftsmodell, legte die Vorteile dar und informierte auch über rechtliche Rahmenbedingungen dafür.
Das spezifische Crowd Economy Projekt Oliviera Fortes im brasilianischen Staat Minas Gerais, an dem auch  IFA und IBF beteiligt sind, wurde von Theó Silveira, detaliert vorgetragen. Das junge Projekt soll sowohl bei brasilianischen Investoren, als auch bei deutschen Investoren Interesse wecken.
Der studierte Forstwissenschaftler Esthevan Gasparoto stellte eine informationstechnologische Lösung für Bäume vor.  Treevia ist ein spezielles Cloud Monitoring für Wälder, welches den Wald durch spezielle Sensoren mit dem Internet verbindet und Angaben über Bestände, Parzellen und einzelne Bäume liefert. Diese revolutionäre Vorgehensweise kann als forsttechnischer Zukunftsweiser für Bestandsaufnahmen und Informationserfassung im Wald gesehen werden. (http://treevia.com.br/)
Einen Streifzug durch die Plantagenwirtschaft mit Afrikanischem Mahagoni in der Region Paranaiba Mineiro gab Leonardo Barreto von der Firma California Wood Investment.
Den Abschluss der Vortragsreihe machte Professor Antônio Lelis Pinheiro, der die Entstehungsgeschichte und die Erarbeitung des Buches „Mogno Africano“ vorstellte. Gemeinsam mit den Aquino Brüdern konnte er dieses Buch schreiben, das am Workshop veröffentlicht wurde.
Auch die zweite Vortragsreihe wurde mit einer Podiumsdiskussion beendet.
Diesmal wurde über finanzielle und gewerbliche Aspekte gesprochen. Es diskutierten Solano Aquino, Bruno Brazil, Ronaldo Marotti, Christian Lemke, Esthevan Gasparoto, Theo Silveira und Gilberto Derze. Es wurden viele interessante Themen angesprochen und ein interessanter, informativer und spannender Workshop ging zu Ende.

Wir nehmen viele Eindrücke und Impressionen mit und freuen und schon auf den nächsten Workshop am 5. Oktober 2018 in São Paulo.

Bruno Brazil FSC
Diskussion Workshop
Workshop São Paulo
Oliviera Fortes
Impressionen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *