Workshop Extreme

8. Workshop über Afrikanisches Mahagoni

8° Internationaler Workshop zu Afrikanischem Mahagoni in São Paulo

Beim Internationalen Workshop über Afrikanisches Mahagoni treffen sich Experten, Vertreter unbd Interessierte, um sich über aktuelle Entwicklungen rund um das begehrte Edelholz zu informieren und ein breites Netzwerk zu knüpfen.
Am 27.4.2018 lud das Instituto Brasilieiro de Florestas (IBF) gemeinsam mit der Internationel Forest Alliance (IFA) Kunden, Partner und Interessenten zum mittlerweile achten Mal zum Workshop nach Sao Paulo ein. Dies sollte der Umfangreichste und Erfolgreichste der acht Workshops werden.
135 Teilnehmer hörten in den Tagungsräumen des Espaco Fit im Zentrum der brasilianischen Metropole 17 Fachvorträge rund um die Bewirtschaftung, Vermarktung und Zertifizierung von Afrikanischem Mahagoni .
Sowohl für die Veranstalter, als auch für die Teilnehmer, war der Workshop wieder ein voller Erfolg.

Interessante Vorträge und kontroverse Diskussionen

Nach einer kurzen Begrüssungsrede durch die drei Gründer des IBF - Solano, Higino und William Aquino – begann der Workshop.
Die Moderatorin Bethania Nardi begleitete die Zuhörer durch den Tag und interviewte kurz jeden der Referenten nach seinem Vortrag.
Sowohl am Vormittag, als auch am Nachmittag, gab es eine interessante Vortragsreihe, die durch eine offene Diskussionsrunde der Referenten, geleitet von Higino Aquino, abgeschlossen wurde.
Die Experten, die am Vormittag informierten, diskutierten über Pflanztechniken, Anbauzyklen und Umsetzungsstrategien in der Plantagenwirtschaft mit Afrikanischem Mahagoni.
Es sprachen Solano Aquino, Pedro Petry, Luis Scheffler und Julio Cesar Cabral.
Am Nachmittag wurde nach den Präsentationen eine kontroverse Diskussion rund um die finanziellen und gewerblichen Aspekte von Afrikanischem Mahagoni, sowie das Thema crowd economy geführt.
Hier debattierten Solano Aquino, Bruno Brazil, Ronaldo Marotti, Theo Silveira , Estephano Gasparoto, Gilberto Derze und Christian Lemke.
Interessant war bei diesen Podiumsdiskussionen nicht nur der Meinungsaustausch der Experten aus den verschiedenen Bereichen, sondern auch Anregungen, Fragen und Einwände, die aus dem Publikum kamen.

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Der Workshop hatte auch dieses Jahr neben dem offiziellen Teil wieder ein tolles Rahmenprogramm zu bieten.
Ein Highlight war in jedem Fall die Vorstellung des Buchs „Mogno Africano“, welches von den Gründern des IBF gemeinsam mit dem forstwissenschaftlichen Professor Antonio Lelis Pinheiro geschrieben wurde. Das Buch, welches alle biologischen und wirtschaftlichen Details zu Khaya ivorensis enthält, kam bei den Gästen gut an und es konnten schon am ersten Tag zahlreiche Exemplare verkauft werden.
Desweiteren konnten die Teilnehmer von der Möglichkeit profitieren, ein persönliches Netzwerk aufzubauen.
Sowohl in der Mittagspause, als auch beim Stehempfang am frühen Abend, konnten neue Kontakte geknüpft werden und bestehende Partnerschaften vertieft werden.
Die Teilnehmer aus den verschiedensten Sektoren tauschten sich aus und bauten neue Geschäftsbeziehungen auf.  Somit war auch das Networking wieder effektiv und ein voller Erfolg.
Für das passende Ambiente im Foyer sorgten die wunderschönen  Möbelstücke und Kunstgegenstände aus jungem Mahagoniholz, die vom Atelier Pedro Petry ausgestellt wurden.
Networking

9° Workshop bereits im Oktober

Der Tag bot viele Informationen, brachte Menschen zusammen und war ein weiterer erfolgreicher Abschnitt für die Etablierung von Afrikanischem Mahagoni.
Die Veranstalter, die Referenten und vor allem die Teilnehmer profitierten auf allen Ebenen von dem Workshop und können sich schon jetzt auf einen erfolgreichen 9° Workshop am 5.Oktober 2018 freuen.

 

Lesen Sie hier, worüber die Referenten in Ihren Vorträgen berichteten:
https://www.if-alliance.com/8-internationaler-mahagoni-workshop-vortrage/

Mogno Africano Buch

One thought on “8. Workshop über Afrikanisches Mahagoni

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *