carbon-footprint-titel

Der carbon footprint

Alles und jeder hat ihn

Von der Einzelperson über den Sportverein bis zum Großkonzern, von der Banane aus Costa Rica über das neue Kleid hin zum Automotor - wirklich jeder und alles hat ihn :
einen carbon footprint (nicht zu verwechseln mit ecological footprint)
Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesem Begriff und welche Bedeutung hat er?

Der carbon footprint (CO2-Fußabdruck)

Der carbon footprint = CO2-Fußabdruck ist die Menge an Kohlenstoffdioxid (manchmal werden auch andere Treibhausgase dazu bilanziert), die direkt oder indirekt zu einer bestimmten Zeit bzw. in einem gewissen Zeitraum durch Menschen, Dienstleistungen oder Produkte ausgestoßen wird.
Je mehr Emissionen, desto größer ist der carbon footprint. Je kleiner der carbon footprint, umso klimafreundlicher ist die Aktivität, das Produkt oder die Herstellung.
Dieser kann von den unterschiedlichsten Dingen erfasst werden, denn im Grunde hat alles einen Fußabdruck:
Transporte, Reisen, Herstellungsprozesse, Produkte, Veranstaltungen, Dienstleistungen,...

Kohlenstoffdioxid als Schadgas

Kohlenstoffdioxid ist ein farbloses, geruchloses Gas, dessen übermäßige Emission, genauso wie die Emission anderer Treibhausgase, das natürliche Gasgleichgewicht der Erdatmosphäre bedroht.
Mit einem Anteil von 87% an den Gesamtemissionen leistet Kohlenstoffdioxid den größten Beitrag zum anthropogenen Treibhauseffekt, der zur dauerhaften Erderwärmung und irreversiblen Klimaänderungen führt.
Die Konzentration in der Erdatmosphäre ist im Moment so hoch, wie sie 1000000 Jahre nicht mehr war und es lässt sich festhalten, dass die Gesellschaft seit den 70er Jahren über ihren Verhältnissen lebt und ab da dem größer werdenden Fußabdruck den Weg gebahnt hat.
Durch diese hohen Konzentrationen kommen Versauerung, Eutrophierung und Gesundheitsschäden als weitere negative Folgen hinzu.

chemistry of carbon dioxide

Wir leben auf zu großem Fuß

Die Weltbevölkerung befindet sich in einem ökologischen Defizit, einem so genannten overshoot. Wir verbrauchen jährlich deutlich mehr Ressourcen und stoßen mehr Emissionen aus, als die Erde eigentlich vertragen kann.
Wünschenswert wäre, nicht mehr Kohlenstoffdioxid in die Umwelt zu entlassen, als diese ertragen kann - doch in der Realität leben wir auf viel zu großem Fuß.
Generell wurde ein Richtwert von 2t ausgestoßenen Kohlenstoffdioxid pro Kopf und Jahr festgesetzt, um dem Klimawandel entgegenzuwirken und das Schadpotenzial einzudämmen. Momentan verbraucht durchschnittlich in den Industrieländern jeder Einzelne aber rund das 5 bis 10fache mehr.
Das Konsumverhalten jedes Einzelnen, Globalisierung, Tourismus und Transporte schlagen dabei am meisten ins Gewicht und lassen den globalen Abdruck wachsen, anstatt wie eigentlich so dringend notwendig, kleiner werden.

carbon-footprint

Mögliche Lösungsansätze für ein globales Problem

Die Reduzierung des carbon footprint ist eine Aufgabe, der sich vor allem die Industriestaaten mit großer Verantwortung annehmen sollten. Eine gemeinsame, dauerhafte Trendänderung zu Gunsten des Klimaschutzes, wäre dabei eine geeignete Strategie. Je höher der Wohlstand eines Landes und je größer dadurch die Gestaltungsmöglichkeiten sind, umso mehr Verantwortung sollte von den Staaten und Großkonzernen übernommen werden.
Instrumente wie zum Beispiel die internationale Ökobilanzierungsnorm ISO 14040/44 lassen immer mehr Produkte und Dienstleistungen entstehen, deren Anwendung zum Klimaschutz beiträgt und die große Einsparungspotentiale vorweisen.
Die Identifizierung dieser Potenziale kann im Bereich der elektronischen Geräte ode Transportmittel große Erfolge herbeiführen und “klimafreundliche” Produkte und Aktivitäten können die mit den hohen Emissionen ablösen.
Auch eine nachhaltige Land- und Forstwirtschaft mit Kompensationsprojekten, sowie verteilter Konsum können den Abdruck jedes Einzelnen und der Gemeinschaft senken.
Es ist an der Zeit, ein Statement zu setzen und gemeinsam daran zu arbeiten, den carbon footprint zu verkleinern.

Was kann jeder einzelne von uns tun?

Jeder entscheidet selbst, wie groß er seinen persönlichen carbon footprint halten möchte. Hierbei gibt es große individuelle Handlungsspielräume und mit kleinen Veränderungen des alltäglichen Lebensstils kann man bereits große Erfolge erzielen. Wir haben 10 einfache Punkte zusammengestellt, die den Fußabdruck jedes einzelnen verkleinern können, ohne dass man auf etwas verzichten muss. Sie sollen lediglich als Anstoß dienen, sich über seinen eigenen Fußabdruck Gedanken zu machen:

reduce carbon footprint

Quellen

(https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kologischer_Fu%C3%9Fabdruckhttps://
www.nachhaltigkeit.info/artikel/co2_fussabdruck_1568.htmhttps://
www.greenpeace.de/co2fussabdruckhttps://
www.welt.de/dieweltbewegen/sonderveroeffentlichungen/article116988710/Jeder-kann-die-ganz-bewusst-die-Umwelt entlasten.htmlhttps://
www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/378/publikationen/klimaneutral_leben_4.pdfhttps://
www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/376/publikationen/treibhausgasneutrales_deutschland_im_jahr_2050_langfassung.pdfhttps://
www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/treibhausgas-emissionen)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *